Ein heilsames Gespräch mit meiner Angst

Ich möchte gern ein übergreifendes “Wahrnehmungs” Gespräch mit euch teilen, welches ich mit einem bestimmten Anteil in mir geführt habe. Vielleicht spricht es den ein oder anderen auch an:-)

Ich taste mich an meine Angst, vor Ablehnung und Zurückweisung ran.😮 Meine Magengegend fühlt sich plötzlich wie versteinert an.

Ich erkunde mich, nach dem aktuellen Zustand und frage die Angst: “Wie geht es dir?” .
Der Anteil in mir, welche die Angst repräsentiert antwortet:
“Ich fühle mich traurig, allein & verlassen. Ich habe keine helfende Hand, die mich durch das Leben führt und mich hält, wenn ich Schutz brauche. Ich habe Angst, irgendetwas falsch zu machen und bleibe deswegen hier wie versteinert stehen. Ich sehne mich nach Freiheit, doch ich bleibe lieber in meinem Selbstmitleid stecken.“😟

Ich blicke der Angst entgegen und versuche ihre äußere Erscheinungsform wahrzunehmen. Ich sehe ein kleines Mädchen im Alter von 8 Jahren. Sie sagt: „Ich bin zutiefst traurig und erschüttert. Ich fühle mich nicht gesehen und glaube, dass ich einfach anders bin und nicht dazu gehöre. Ich muss ständig etwas leisten oder die Meinung der anderen akzeptieren, um aufrichtig angenommen zu werden…“😞

Wow, ich möchte den Kontakt vertiefen und frage:“ Warum bist du in mein Leben getreten und was kann ich von dir lernen?“

„Ich bin hier, um dir aufzuzeigen, dass du deine Grenzen und einengende Rollen sprengen sollst. Die Trauer, die du in dir trägst, hat dich etwas zurückgeworfen, weil du nie Zeit hattest, für dich selbst zu sorgen. Du warst zu sehr im Außen beschäftigt und abgelenkt. Du hast dir ständig überlegt, wie du etwas besser machen kannst – aber nicht für dich, sondern deine Aufmerksamkeit war immer bei den anderen. Deine eigenen Werte konnten dir so nicht vollständig bewusst werden.

Sei mutig und nimm deine Wünsche & Träume wahr. Lass sie in dir aufleben.🙌✨ Was ist dir im Leben wichtig? Du glaubst, du hast Angst, der Gesellschaft nicht zu entsprechen, nicht geliebt zu werden und den Boden unter den Füßen zu verlieren. Doch das stimmt nicht.

Du hast Angst, dir selbst nicht zu genügen. Du hast Angst, dich selbst zurückzuweisen. Du hast Angst, dass die Liebe zu dir selbst nicht ausreicht. Du hast Angst, vor deinen eigenen runterziehenden Gedanken und nicht vor der Welt da draußen. Du fühlst dich ohnmächtig und überfordert. Nimm dein Leben jetzt in die Hand und bereinige dein Inneres, deine Gefühlswelt und sei Dir im nächsten Schritt selbst dein bester Freund. Werde friedlich zu dir selbst und die äußere Welt wird sich automatisch wandeln.

Du hast mich damals in Dein Leben eingeladen, weil dir Halt & Geborgenheit fehlte. Ich, deine Angst, möchte aber jetzt wieder zurück zum Ursprung gehen – da wo ich herkomme und mich transformieren kann. Bist du bereit mich zu entlassen und ab sofort deinem inneren Kompass zu folgen? Ich möchte dir dabei helfen!! 🙂

Meine letzten Worte an diese Angst sind: “Ich verspreche Dich zu halten, jetzt in diesem Moment. Ich halte dich ganz fest, sodass unsere Verbindung immer stärker wird und du wieder zu Deiner natürlichen Form zurück findest. Ich bin bereit dir den Weg frei zu machen.”

Ich atme tief ein und wieder aus, ich spüre die Angst ein letztes Mal. Mein Körper vibriert, ich lasse alles fließen und werde dadurch frei ♥

Scroll to Top